print logo

Job-Hopping adé: Mitarbeiter mit Unternehmensgeschichten binden

Wer nicht nur auf der Suche nach kurzen Affären, sondern einer festen Beziehung ist, sollte als Arbeitgeber attraktiv bleiben.
 

Gastbeitrag von Miriam Rupp, Geschäftsführerin von Mashup Communications

Nie zurückgerufen, heimliche Seitensprünge oder doch lieber gemeinsam alt werden - erfolgreiche Mitarbeiterbindung und gute Beziehungen haben einiges gemeinsam. Wer nicht nur auf der Suche nach kurzen Affären, sondern einer festen Beziehung ist, sollte als Arbeitgeber attraktiv bleiben. Und wie in einer Beziehung auch, zählen hier die inneren Werte mehr als ein auf Hochglanz poliertes Tinderprofil. Die tatsächlich gelebten Unternehmenswerte, zufriedene Kollegen sowie flexible und vertrauensvolle Vorgesetzte sorgen langfristig für glückliche Mitarbeiter.

Während fast 50 Prozent der deutschen Arbeitgeber Schwierigkeiten haben, qualifizierte und talentierte Fachkräfte zu finden, wirken laut McKinsey für die Generation Y Entwicklungsmöglichkeiten, sinnstiftende Aufgaben und die Unternehmenswerte verlockender als hohe Gehälter und Statussymbole. Die eigene Arbeitgebermarke muss also neu justiert werden, ihre aktive Gestaltung wird damit zur Pflicht. Wie Unternehmen im War for Talents attraktiver werden und mit authentischen Unternehmensgeschichten ihr eignes Happily-Ever-After finden, zeigen folgende Beispiele aus der Praxis:

Swipe Right: Starterkit Employer Branding


Um die eigenen Mitarbeiter glücklich zu machen und damit im Unternehmen zu halten, müssen die Basics für ein gutes Arbeitsverhältnis geschaffen werden. Die grundlegende Frage lautet: Was lässt einen Arbeitgeber heute begehrlich wirken?

Während in den hippen Start-up-Schmieden auf Tischkicker und die tägliche Ration Club Mate gesetzt wird, haben sich Homeoffice und Vertrauensarbeitszeiten vor allem in der Digitalbranche durchgesetzt. Doch auch eher unscheinbare, vermeintlich unattraktive Unternehmen aus Industrie und Handwerk können sich hier leicht etwas abgucken. Wichtig ist für Unternehmen, herauszufinden, wo sie als Arbeitgeber stehen, was die eigenen Mitarbeiter beschäftigt und was diese jeden Tag wieder motiviert.

Mit Hilfe von regelmäßigen Mitarbeitergesprächen und Workshops sollte eine Employer-Branding-Strategie entwickelt werden, die Werte und Visionen formuliert, vorhandene Potentiale ausschöpft und frische Ideen entwickelt. Die Gesundheitsapp Clue zum Beispiel hat sich genauer mit den Eigenheiten der einzelnen Mitarbeiter beschäftigt und zeigt das auch in ihrem ganz persönlichen Recruiting-Video.


Willst du mit mir gehen: Von der einzigartigen Arbeitgebermarke erzählen


Die Arbeitgebermarke muss aus der Unternehmensmarke abgeleitet sein und sich durch den gesamten Markenauftritt ziehen. Damit ist Employer Branding nicht nur ein Projekt der Personalabteilung, sondern eine Reise für das gesamte Unternehmen. Management, HR- und Kommunikationsabteilung müssen an einem Strang ziehen. Doch wie werden Geschichten erfolgreich erzählt?

Die Mittel des Storytelling helfen, den roten Faden in der eigenen Unternehmensgeschichte - der sogenannten Heldenreise - zu finden und nicht wieder aus den Augen zu verlieren. Entscheidend ist dabei nicht nur die Belohnung am Ende der Reise, sondern auch die Hürden, Konflikte und das neu erlangte Wissen auf dem Weg. Schließlich machen ihre Abenteuer Figuren wie Frodo, Luke Skywalker oder Karate Kid zu echten Helden. Das Team in diesen Entwicklungsprozess zu integrieren, ist das A und O für alle, die wirklich authentisch bleiben wollen - denn nur so können sich Mitarbeiter und Bewerber mit einem Unternehmen tatsächlich identifizieren. Zu guter Letzt müssen die Versprechen der verlockenden Employer Brand natürlich auch langfristig gehalten werden. Sonst heißt es schnell wieder: "Wir müssen reden".

Verliebt, verlobt, verheiratet: Helden der Unternehmensgeschichte


Die besten Geschichtenerzähler finden sich in den eigenen Reihen: die Mitarbeiter. Für ein glaubwürdiges Arbeitgeberimage sollten Unternehmen das Team zu den Helden der Unternehmensgeschichte machen. Als Darsteller fühlen diese sich wertgeschätzt und wer kann besser echte Insights geben? Erfolgreich wurde damit allen voran die Berliner Stadtreinigung, die sich mit ihrer "We kehr for you"-Kampagne in die Herzen der Berliner textete und ihren Jobs wieder neuen Glanz verlieh. Um Identifikation zu schaffen, die Mitarbeiter mitzureißen und Transformationsprozesse kommunikativ vorzubereiten, eignen sich darüber hinaus Leadership-Storys. Beim Social Start-Up einhorn erzählen die Gründer in lustigen Videos auf ihre ganz eigene Weise Geschichten aus dem Unternehmen und von den eigens kreierten Werten "fairstainable", "unicornique" und "fug: fight and hug". Ob die Visionen des Managers, neu abgesteckte Ziele des Teamleiters oder Hürden auf dem eigenen Weg des CEOs: Echte Menschen begeistern, auch mit ihren Niederlagen.

Alte Liebe rostet nicht: Mit Wertschätzung zu treuen Teams


Geschichten finden sich überall. Jeder hat etwas zu erzählen. Ob kreative Querköpfe, Young Professionals oder erfahrene Fachkräfte - sie alle sind auch erzählerisch schwer gefragt. Die eigenen Talente kommunikativ im Unternehmen zu halten und nicht an die Konkurrenz zu verlieren, ist damit eine der wichtigsten Aufgaben von Management, HR- und Kommunikationsabteilung. Wer mit Hilfe von Storytelling auf eine nachhaltig attraktive Employer Brand setzt, wird mit der großen Liebe belohnt: Ein motiviertes Team aus stolzen, wertgeschätzten und vor allem treuen Mitarbeitern.


Bildquelle: Quelle: 123rf/ Andor Bujdoso