print logo

Zeitmanagement 2.0: Bessere Mediaplanung mit Tools

Wenn strategische Planungsteams und Media-Buyer nicht an einem Strang ziehen, muss die Kampagnenaussteuerung durch digitale Tools optimiert werden.
Lukas Fassbender | 29.10.2018
© Pixabay / Geralt
 

Gutes Zeitmanagement ist in der schnelllebigen Werbebranche das A und O. Immer wieder jedoch werden Mediaplaner in ihrem Arbeitsalltag durch eine Vielzahl an Herausforderungen von kreativer und wertschöpfender Arbeit abgehalten: Managementaufgaben, Reporting oder Fehlerbehebung sind pure Zeitkiller. Durch sie schrumpft das Zeitbudget erheblich, das eigentlich für das Erreichen des obersten Ziels in der Mediaplanung reserviert sein sollte: Kreative Werbung optimal auszusteuern, die die Zielgruppen individuell anspricht, sie unterhält und ihnen nicht mehr aus dem Kopf geht.

Die Datenlage als Basis jeder Kampagne


Mediaplaner sind echte Multitalente. Sie müssen sämtliche Tools beherrschen und die Trends der Branche kennen. Außerdem wählen sie aufgrund der Datenlage und ihrer Erfahrung die Kombination von Medien aus, an die eine Kampagne später ausgesteuert wird. Mit der Kompetenz der Mediaplaner steht und fällt also maßgeblich der Erfolg der Werbekampagne.

Sich bei der Mediaplanung nur mit der generellen Theorie auszukennen, reicht nicht. Um das von der werbetreibenden Firma gewünschte Publikum und die Ziele der Marketingkampagne in der Praxis erfolgreich zu erreichen, braucht es tiefes Verständnis für die dem individuellen Fall zugrundeliegenden Daten. Für die genaue Auseinandersetzung mit diesen fehlt den Planern im Alltag allerdings häufig die Zeit. Das spiegelt sich in der Performance der Kampagnen, die ihr volles Potenzial nicht ausschöpfen. Zeitgemäße AdTech-Lösungen müssen deshalb vor allem eines gewährleisten: Sie müssen den Mediaplanern die Zeit für präzise und erfolgsorientierte Mediaplanung zurückgeben.

Kampagnenplanung und -aussteuerung müssen enger zusammenrücken


Auch die sorgsamste Planung kann nicht zu hundert Prozent vorhersagen, wie die Zielgruppe die ausgespielten Werbeformate annehmen wird. Wie gut die erarbeitete Strategie aufgeht, sollte in der laufenden Kampagne in Echtzeit überprüft werden. Ein Kanal, der besonders die Aufmerksamkeit der Zielgruppe auf sich zieht, kann dann in Echtzeit entsprechend mit mehr Mediabudget beliefert werden.

Im praktischen Alltag arbeiten strategische Planungsteams und ausführende Media-Buying-Teams viel zu oft ohne Austausch miteinander. Eine optimale Kampagnenaussteuerung ist so nicht möglich. AdTech-Lösungen müssen deshalb Planungs- und Einkaufsprozesse näher zusammenbringen. Auf die Erkenntnisse, die sich aus den tatsächlichen digitalen Medienkäufen ergeben, müssen die Planer einfach und in Echtzeit zugreifen können. Nur so können sie das Verhalten der Zielgruppe tatsächlich verstehen und ihr Werbebudget effektiv einsetzen.

Gute Werbung braucht gutes Zeitmanagement


Erfolgreiche Werbung orientiert sich immer an den Interessen der Zielgruppen. Werbetreibende können zwar auf immer mehr Daten über die Zielpersonen zugreifen, doch sie müssen auch die Zeit haben, diese zu verstehen und auszuwerten.

Genau hier setzen sinnvolle AdTech-Lösungen an. Automatisierbare Aufgaben werden von smarten Tools übernommen. Das gibt den Werbetreibenden die Zeit für wertschöpfende Mediaplanung zurück. Sie müssen sich nur noch für die geeigneten Technologien entscheiden. Dann steht kreativen und erfolgreichen Kampagnen, die ihre Zielgruppen nicht mehr loslassen, nichts mehr im Weg.